Ein Umzug ist keine Sache, die Sie von jetzt auf gleich erledigen. Es bedarf einer gewissen Zeit und vor allem einer guten Organisation und Planung. Am besten ist es, sich eine Checkliste für den Umzug zu erstellen. Mit der Checkliste Umzug sind Sie auf der sicheren Seite und starten gut vorbereitet in den Wohnortwechsel innerhalb einer Stadt oder sogar in eine komplett andere Region. Wir zeigen hier alle wichtigen Faktoren auf, die in eine gute Umzug Checkliste hineingehören. Wer nicht vom Fach ist, der denkt an viele Dinge einfach gar nicht. Doch dank unserer Spezialisten erhalten Sie eine optimale Hilfe an die Hand, sodass es auch für Sie kein Problem sein wird, sich die wichtigsten Faktoren zusammenzustellen und anschließend umzusetzen. Informieren Sie sich nun hier über die wichtigsten Punkte, die mit dem Umzug einhergehen und unbedingt bedacht werden sollten.

Umziehen ist nicht nur Kartons aus- und einpacken, Möbel demontieren, transportieren und wieder montieren. Es gibt viele weitere Aufgaben, vor allem von organisatorischer Natur, die zu erledigen sind. Wer aktuell in einer Mietwohnung lebt, muss unter anderem den Mietvertrag kündigen. Wohnen Sie in einem Haus, steht die Kontaktaufnahme mit einem Makler an, um das Haus für den Verkauf oder die Vermietung vorzubereiten. Denkbar sind auch die Einreichung eines Umzugsurlaubs und viele verschiedene Formalitäten mit den unterschiedlichsten Ämtern und Behörden. Das sind nur einige der Dinge, die Sie unbedingt bedenken sollten und die in eine Umzug Checkliste gehören. Vielleicht fragen Sie sich auch, ob überhaupt eine Umzug Checkliste notwendig ist. So viele Aufgaben können doch gar nicht nötig sein, wenn das Umziehen in ein neues Domizil ansteht. Doch wenn Sie hier weiterlesen, werden Sie feststellen, dass es doch eine gute Idee ist, sich eine Liste zu erstellen und diese entsprechend nach und nach abzuarbeiten und abzuhacken.

Was gehört in eine Umzug Checkliste?

Natürlich ist es kein Muss, sich eine Umzug Checkliste zu erstellen. Doch wir als Experten raten Ihnen dazu. So sind Sie auf der sicheren Seite und können beruhigt in die Umzugsvorbereitungen und den Umzug starten. Zu den wichtigsten Schritten bei einem Umzug gehören:

  1. Je nach Situation Mietvertrag kündigen oder Immobilienmakler zwecks Verkauf kontaktieren
  2. Bei Vorhandensein von Kindern Ab- und Anmeldungen für Kindertagesstätte und Schule durchführen
  3. Für Umzugstag Kindermädchen und Aufpasser für Kids und Haustiere organisieren
  4. Verträge und Abos wie Zeitschriften und Telefon rechtzeitig kündigen
  5. Halteverbotszone für Umzugstag beantragen
  6. Kartons für Umzug packen und Bereitstellen
  7. Ausmessen von Kartons und Möbeln für Transport, zur Organisation eines entsprechend großen Umzugsfahrzeugs
  8. Entrümpeln und entsorgen des Hausrats
  9. Umzugsfirma für Transport buchen oder alternativ ein Transportfahrzeug mieten
  10. Transport der Umzugsgüter zum Zielort
  11. Je nach Größe der Wohnung Umzugshelfer rechtzeitig organisieren
  12. Renovierungen vornehmen (altes und neues Domizil)
  13. Einrichten der neuen Wohnung
  14. Ummelden bei Behörden, Versicherungen und Co.
  15. Neue Anschrift wichtigen Unternehmen, Geschäftspartnern und Privatpersonen mitteilen

Einige Dinge könnten Sie auch in die Hände von Umzugsfirmen abgeben, sodass Sie sich um andere wichtige Angelegenheiten kümmern können. Ein gutes Umzugsunternehmen bietet Ihnen einen Komplettumzug von A bis Z an. Es werden sozusagen alle notwendigen Arbeiten von der Umzugsfirma übernommen. Die Profis würden für Sie bei Bedarf die Punkte 5 bis 11 übernehmen. Sie bräuchten also keine Kartons ein- und auspacken, keine Möbel demontieren und wieder montieren und auch den Transport nicht durchführen. Zudem planen die Umzugsspezialisten Ihren Umzug und ermitteln auch, wie viele Umzugshelfer nötig sind, damit der Wohnortwechsel reibungslos vonstattengeht. Oder Sie machen mit der Umzugsfirma aus, welche Leistungen von Ihnen übernommen werden. Es kann ja auch sein, dass Sie beispielsweise Zeit haben, um die Kartons selber zu packen.

Wieso ist eine Umzug Checkliste so hilfreich?

Bei einem Umzug sollten alle Vorgänge stets gut geplant werden und nach Plan ablaufen. Durch die Umzug Checkliste haben Sie alle Aufgaben im Überblick und können sich sicher sein, reibungslos und ohne besondere Probleme in das neue Domizil zu wechseln. Haben Sie sich keine Liste erstellt, ist die Gefahr groß, dass wichtige Dinge untergehen und sich so der Umzug möglicherweise verzögert. Durch die Verzögerung können die Umzugskosten außerdem höher ausfallen, als möglicherweise geplant war. Deswegen ist es auch so wichtig, sich eine Umzug Checkliste zu erstellen. Sinnvoll ist ein optimaler Zeitplan von 12 Monaten, sofern es möglich ist. So haben Sie genügend Zeit, um ohne Hektik und Stress umzuziehen. Manchmal ist es aber auch nicht möglich, weil eventuell ein kurzfristiger Arbeitsplatzwechsel ansteht. In dem Fall ist es natürlich wichtig, alle Punkte unter einen Hut zu bekommen. Ist genügend Zeit, könnte der Zeitablauf wie folgt aussehen:

Zeitraum vor UmzugAufgaben
Mindestens 8 Monate vor Umzug
  • Wohnung oder Haus am neuen Ort suchen
  • Kündigung alter Wohnung und eventuell Nachmieter suchen
  • Langsam entrümpeln und Sperrmüll ordern
  • Handwerkertermine beispielsweise für Renovierungsarbeiten vereinbaren
  • Verträge checken und kündigen
  • Kinder in Schule und Kita ab- und anmelden
  • Umzugsliste erstellen, ausmessen und Umzugsangebote von Umzugsfirmen einholen
Ungefähr 4 Monate vor Wechsel
  • Versicherungsverträge checken und Änderungen mitteilen
  • Antrag für Nachsendeauftrag Post organisieren und ausfüllen
  • Umzugstag festlegen
  • Umzugsurlaub planen und einreichen
  • Adressänderungen für Kreditinstituten und Ämtern und Behörden ankurbeln
  • Umzugsfirma für Umzug beauftragen
  • Transporter mieten, falls ohne Umzugsunternehmen Umzug erledigt wird
  • Im Bedarfsfall Halteverbotszone beantragen
  • Ablesetermine mit Energieversorger ausmachen
Ca. 2 Monate vor Umzug
  • Organisation von Umzugskartons und anderen Materialien für Transport
  • Kabelfernsehen, DSL und Co. ummelden
  • Alte Möbel checken, mitnehmen, verkaufen oder entsorgen
Ca. 2 Wochen vor Umzugstag
  • Beginn mit dem Packen der Kartons
  • Lebensmittel aus Kühl- und Gefrierschränke aufbrauchen und Gerät im Anschluss abtauen
  • Mit Vermieter nochmal alle wichtigen Punkte durchsprechen
  • Nachbarn über Umzug in Kenntnis setzen (wegen möglichen Störungen)
  • Ablesen von Zählern
  • Alte Wohnung wieder in den Zustand zurückversetzen, wie notwendig ist
Ein Tag vor dem Wohnortwechsel
  • Bereitstellen der Möbel und Kartons (mit Räumen beschriften)
  • Wertvolle Gegenstände mitnehmen
  • Verpflegung für Umzugshelfer organisieren
  • Wichtigsten Utensilien des täglichen Bedarfs wie Zahnpasta und Bürste in separate Tasche packen
  • Elektronische Geräte aufladen
Am Tag des Umzugs
  • Checken, ob bereits Schäden im Treppenhaus vorhanden sind und dokumentieren
  • Umzugshelfer einweisen und versorgen
  • Entstehen Schäden, diese der Versicherung melden

Sie sollten auch noch an einige weitere Dinge denken, die am Umzugstag anfallen. Es ist beispielsweise notwendig, Klingelschilder nach dem Umzug aus der alten Wohnung zu demontieren. Ebenfalls leeren Sie nochmal den Briefkasten, bevor Sie umziehen. Auch ein Übergabeprotokoll und die Schlüsselübergabe an den Vermieter gehören dazu. Die Transportwege durch das Treppenhaus sind nach getaner Arbeit noch einmal zu reinigen und auf mögliche Beschädigungen zu prüfen. Sie sehen also, dass es jede Menge Dinge gibt, an die Sie denken sollten. Spätestens nun werden Sie sich denken, dass es eine gute Idee ist, eine Umzug Checkliste zu erstellen und diese entsprechend dem Zeitplan abzuarbeiten. Doch auch danach liegt viel Arbeit vor Ihnen. Die neue Wohnung möchte eingeräumt werden. Das bedeutet für Sie, Möbel aufbauen, Kartons ausräumen und die Utensilien in den Schränken verstauen. Ebenfalls sind noch restliche Ummeldungen bei Behörden zu erledigen, die bisher noch nicht durchgeführt werden konnten.

Auslandsumzug mit besonderen Ansprüchen an Umzug Checkliste

Ein Umzug innerhalb Deutschlands ist eine Sache, die relativ gut gemeistert wird. Kommt es einmal zu diversen Dingen, die vergessen wurden, ist es nicht ganz so dramatisch. Bei einem Auslandsumzug hingegen sollte wirklich alles bis ins kleinste Detail abgeklärt und geplant werden. Kommt es in solch einem Fall zu Verzögerungen, kann das enorme Nachwirkungen haben. Da sollten alle Punkte genau abgestimmt sein. Nur so sind Sie vor hohen Zusatzkosten geschützt. Oder haben Sie Lust, weil irgendwas vergessen wurde, nochmal eine separate Fahrt durchzuführen, um letztendlich alle Umzugsgüter von A nach B zu bringen? Es ist ja auch mit einem enormen Zeitaufwand verbunden, wenn Sie beispielsweise von Berlin nach Frankreich, Großbritannien oder Irland ziehen möchten. Da fahren Sie nicht einmal schnell hin und her, um vergessen Möbel oder Kartons nachzuholen. Bei einem Umzug innerhalb Deutschlands ist das normalerweise nicht so dramatisch, obwohl eine zusätzliche Fahrt auch da ärgerlich ist.

Deswegen gehen Sie bei der Planung und Organisation eines Auslandsumzugs mit besonderer Vorsicht vor. Am besten ist es, die Planung und Organisation eines solchen Umzugs in die Hände der Umzugsprofis zu geben. Die Umzugsunternehmen, die sich auf Auslandsumzüge spezialisiert haben, wissen ganz genau, worauf es ankommt. Das ist eine enorme Erleichterung und Sie können sich entspannt zurücklehnen. Vor allem können Sie sich sicher sein, dass an alle Faktoren gedacht wird und der Umzug in die Ferne reibungslos stattfindet. Sie selbst können sich um viele andere wichtige Dinge wie Formalitäten mit Behörden, Ummeldungen und Co. beschäftigen, während sich die Umzugsfirmen um Ihren Umzug kümmern. So einfach und schnell ziehen Sie in Ihr neues Domizil dank der tatkräftigen Unterstützung guter Umzugsunternehmen um. Erstellen Sie sich rasch Ihre Umzug Checkliste, sobald Sie wissen, dass ein Umzug in ein neues Domizil in der Ferne ansteht.

Umzug Checkliste für Unternehmen – einige Dinge berücksichtigen

Ein Firmenumzug ist im Gegensatz zu einem Privatumzug noch viel umfangreicher und komplizierter gestaltet. Bei solch einem Umzug darf die Planung nicht zu kurz kommen. Kommt es bei einem Betriebsumzug zu Verzögerungen, entstehen Ausfallzeiten und finanzielle Einbußen. Das kann sich mit Sicherheit keine Firma leisten. Deswegen ist es wichtig, den Standortwechsel bis ins kleinste Detail zu planen, damit auch wirklich keine Verzögerungen passieren. Mit einem gut geplanten Umzug fallen die Ausfallzeiten gering aus. Außerdem können Mitarbeiter viele Arbeitsprozesse relativ ungestört absolvieren, sodass die finanziellen Einbußen in Grenzen halten. Zu der Umzugsplanung eines Firmenumzugs gehören unter anderem:

  • Frühzeitige Planung für reibungslosen Ablauf
  • Know-how in Sachen Umzug
  • Spezielle Transportfahrzeuge

Eine Firma zieht natürlich nicht ständig um. Deswegen wird wahrscheinlich auch das erforderliche Know-how nicht vorhanden sein. Es gibt Umzugsunternehmen, die sich auf Firmenumzüge spezialisiert haben. Umzugsprofis dieser Art sind genau die passenden Ansprechpartner.

Je nach Größe der Firma ist ein Komplettumzug durch die Spezialisten innerhalb kurzer Zeit erledigt. Zusätzlich hilft eine Umzug Checkliste, um das Vorhaben stets im Blick zu behalten und zu sehen, ob alles ganz nach Plan abläuft. Vor allem vergessen Sie in dem Fall nichts Wichtiges, wenn Sie sich eine Umzug Checkliste mit den wichtigen Punkten erstellen. Allgemein sollten Sie mehr Zeit einplanen, wenn es um einen Firmenumzug geht. Zahlreiche Regale, Schreibtische und kistenweise Aktenordner müssen transportiert werden. Vorzugsweise sollten Sie mindestens ein halbes Jahr im Vorfeld mit der Planung beginnen. Sind es aktuell nicht Ihre eigenen Räumlichkeiten, sind Kündigungsfristen einzuhalten. Oft liegt diese bei einem Zeitraum von sechs Monaten. Mit der Unterzeichnung eines Mietvertrages für die neuen Räumlichkeiten sowie einer fristgerechten Kündigung der alten Räume beginnt der Umzug sozusagen. Firmen haben noch viele Arbeiten vor sich wie Behörden und Ämter informieren, Telefonbucheinträge und Verzeichniseinträge ändern sowie Nachsendeauftrag beantragen.

Umzugsfirma finden – wichtiger Punkt in der Umzug Checkliste

In eine Umzug Checkliste gehört auf jeden Fall das Einholen von Angeboten von Umzugsfirmen für den Wohnort- oder Firmenstandortwechsel. Privatleute können unter Umständen einfach nur ein Transportfahrzeug mieten und die Möbel und Kartons in Eigenregie transportieren. In dem Fall ist es wichtig, sich Angebote für passende Umzugsfahrzeuge einzuholen. In dem Bereich gibt es schon Einsparpotential. Doch auch ein Komplettumzug oder ein Umzug mit Transport und weiteren Leistungen ist möglich. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie sich verschiedene Angebote einholen. Immerhin können Sie durch einen Vergleich möglichst günstige Umzugsangebote entdecken und beauftragen. Wichtig ist es, nicht auf den letzten Pfiff eine Umzugsfirma zu kontaktieren. Viele Firmen sind auch ausgebucht und können möglicherweise bei zu später Anfrage den Umzug nicht zum gewünschten Zeitpunkt durchführen. Im Prinzip könnten die ersten Umzugsangebote eingeholt werden, sobald bekannt ist, dass ein Umzug ansteht.

Gerade bei einem umfangreichen Firmenumzug darf die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit den Umzugsfirmen nicht vergessen werden. Ein Büro- oder Betriebsumzug ist doch eine ganz andere Hausnummer als ein privates Vorhaben. Auch die Firmen müssen in Ruhe planen können und können nicht von jetzt auf gleich einen Wechsel dieser Größenordnung wuppen. Auch hier heißt es, sich rechtzeitig Angebote spezialisierter Firmen einzuholen. Es müssen entsprechend große Umzugsfahrzeuge organisiert werden und Umzugshelfer zur Verfügung stehen. Die gründliche Planung anhand der Umzug Checkliste hilft Ihnen dabei, die wichtigen Punkte nicht zu vergessen. Vor allem können Sie, wenn Sie rechtzeitig Angebote einholen, noch weiter nach günstigeren Angeboten schauen, wenn Ihnen die ersten Kostenvoranschläge nicht zugesagt haben. Eventuell könnten Sie noch umdisponieren und beispielsweise einige Aufgaben selbst übernehmen. Falls es nur der reine Transport der Kartons und Möbel ist, wird es preislich günstiger. Dafür müssen Sie und Ihre Mitarbeiter viele Aufgaben wie Möbel demontieren selbst erledigen.

Rechtzeitig planen dank Umzug Checkliste und Einsparpotential entdecken

Ein Wohnortwechsel oder Firmenstandortwechsel ist an so viele Aufgaben gekoppelt. Planen Sie rechtzeitig und organisieren Sie sich Umzugsangebote, können Sie auch Einsparpotential entdecken und möglicherweise viel günstiger den Umzug erleben. Sicherlich haben Sie eine bestimmte Größe im Bereich der Umzugskosten im Kopf, die Sie bereit sind, auszugeben. Sie könnten sich beispielsweise Angebote für einen Komplettumzug und nur für den reinen Transport oder bestimmte Leistungen erstellen lassen. So können Sie ganz genau abwägen, welche Leistungen Sie für welchen Preis erledigen lassen möchten. Letztendlich hängt es aber auch von Ihrer Zeit ab, ob Sie selber diverse Aufgaben erledigen können. Je nach Zeit könnten Sie den Umzug komplett selbst vorbereiten. Sie lassen nur noch die Möbel und Kartons zum Ziel bringen. In dem Fall sparen Sie jede Menge Geld ein, da weniger Umzugshelfer benötigt werden und sich der Zeitaufwand in Grenzen hält.

Haben Sie jedoch ein höheres Budget zur Verfügung und aufgrund Ihrer eigentlichen Arbeit keine Zeit, die meisten Dinge selbst zu erledigen, ist der Komplettumzug eine interessante Variante. Manchmal gibt es von den Firmen Pauschalangebote oder Angebote mit Festpreisgarantie. In dem Fall profitieren Sie davon, mit dem Umzug selber wenig zu tun zu haben. Ist Ihnen das zu kostspielig, geben Sie verschiedene Dienstleistungen zu dem Transport in Auftrag. Hierzu gehören unter anderem Kisten ein- und auspacken, Möbel demontieren und montieren. Sicherlich können Sie sich nun vorstellen, dass es eine gute Idee ist, eine Umzug Checkliste zu erstellen. Nur so planen Sie rechtzeitig, können sich verschiedene Angebote einholen und abwägen, welche Aufgaben eine Umzugsfirma erledigen soll.

Fazit zur Umzug Checkliste – praktisch und sinnvoll

Sie werden nun sicherlich erkennen, dass es sinnvoll ist, eine Umzug Checkliste zu erstellen. Schließlich ist ein Umzug nicht an einem Tag erledigt und bedarf einer gründlichen Planung und Organisation. Erstellen Sie sich eine Umzug Checkliste, profitieren Sie davon, dass Sie alle Vorgänge im Blick behalten und vor allem stets zur richtigen Zeit durchführen. Sie werden sehen, dass es sich lohnt, eine Liste zu erstellen und danach Schritt für Schritt vorzugehen. Mit der richtigen Planung können Sie sich auf einen reibungslosen und bequemen Umzug freuen. Die Fehlerquellen werden so im kleinen Rahmen gehalten. Sie vergessen keine wichtigen Aufgaben und gelangen dank guter Vorarbeit Ihrem Ziel immer näher.

Natürlich sieht nicht eine Umzug Checkliste wie die andere aus. Es hängt von der persönlichen Situation ab. Wer beispielsweise in einem eigenen Haus wohnt, möchte das möglicherweise verkaufen und muss deswegen mit einem Makler Kontakt aufnehmen, Anzeigen erstellen und Co. Falls Sie jedoch in einer Mietswohnung wohnen, müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten und unter Umständen Nachmieter finden. Deswegen ist eine Umzug Checkliste immer individuell und auf die Situation abzustimmen, damit sie auch wirklich hilfreich und praktisch ist.